Die Kennedy-Verschwörung

.......................   .......Neue Fakten, Analysen, Hintergründe und Zusammenhänge

DAN DAVIS

JAN VAN HELSING

DIE IM BUCH VON DAN DAVIS 

ERSTMALS WELTWEIT VERÖFFENTLICHTEN

FAKTEN VERÄNDERN EINFACH ALLES!

WER IST Q`ANON?

War es eine Freimaurerverschwörung?

JETZT LESEN!


Wer die Fakten und Hintergründe der Vergangenheit ignoriert, der braucht

sich über die Geschehnisse der Gegenwart nicht zu wundern...

Lesen Sie in diesem Buch, wie der "DEEP STATE" alles verändert hat.


Verleger und Autor JAN VAN HELSING

zum Kennedy-Buch von Dan Davis, zu dem er

auch ein ausführliches Nachwort schrieb:

"Donald Trump – ein guter Freund von John F.  Kennedy jr. –

hat Dokumente freigegeben, die einen tieferen Einblick in die Umstände

um Kennedys Ermordung ermöglichen.


Werfen Sie einen Blick in die kostenlose Leseprobe!"

.

















Etwa 2800 bislang geheim gehaltene Dokumente zum Mord an John F. Kennedy wurden von Präsident Trump zur Veröffentlichung freigegeben. In diesem Buch werden die neuesten Erkenntnisse daraus aufgelistet. +

FREIMAURER - Der Mordfall J.F.K.

Verbindung zu den Freimaurern und Geheimgesellschaften

beim Mord an John F. Kennedy?

HIER KLICKEN!

Bild oben: Zwei der dreigeteilten Kolonnaden, der Obelisk, der an die erste Freimaurerloge in Dallas erinnert

- und das dazugehörige Wasserbecken, dahinter das Schulbuchlager. JFK wurde in einem Freilufttempel der

Freimaurer ermordet.


Über den Mord an John F. Kennedy am 22. November 1963 wurden bereits eine Vielzahl von

Büchern publiziert, die sich mit den verschiedensten Fakten und Verschwörungstheorien

auseinandersetzen. Wurde Kennedy wirklich Opfer eines Einzeltäters - oder war es am Ende doch

eine Verschwörung? Und falls ja - wer waren die Drahtzieher? Der CIA? Die Mafia? Die Kubaner?

Der Autor Dan Davis bringt in seinem neuen Buch "Die Kennedy-Verschwörung" Fakten, die es in

sich haben. Denn erstmals wird in einem Buch ausführlich die Rolle von Geheimgesellschaften

und die der Freimaurer beleuchtet. Denn genau hier scheinen sich im Hintergrund die Fäden zu

verbinden. Als eine Art unsichtbare Instanz hinter allen anderen vermeintlichen Nutznießern,

die in anderen Büchern bereits ausführlich thematisiert wurden und die ausführend an dem

Komplott gegen Kennedy mitgewirkt haben könnten.

HIER KLICKEN!

.









 + Etwa 2800 bislang geheim gehaltene Dokumente zum Mord an John F. Kennedy wurden von Präsident Trump zur Veröffentlichung freigegeben. In diesem Buch werden die neuesten Erkenntnisse daraus aufgelistet. +

Wie Mitglieder illustrer Geheimgesellschaften

an der Ermordung und Vertuschung beteiligt waren? 

Jetzt in "Die Kennedy-Verschwörung"!

JETZT LESEN!

Lee Harvey Oswald Did Not Kill JFK | Roger Stone | Larry King Now - Ora TV 

Abb. links oben: Fingerabdruck von Malcolm Wallace, den man im Schulbuchlager in Dallas in jenem Raum fand, aus dem

Lee Harvey Oswald auf John F. Kennedy geschossen haben soll. Abb. oben rechts: Bild von Skull & Bones-Mitglied Malcom

Wallace. Abb. unten links und Abb. unten rechts: Aufnahme von Tom Dillard, die, siehe Bildvergrößerung rechts, ebenfalls deutlich einen

Mann an jenem Fenster zeigt, von wo aus angeblich Lee Harvey Oswald aus dem Schulbuchlager Präsident John F. Kennedy erschossen

haben soll. Er hat jedoch ebenfalls keinerlei Ähnlichkeiten mit Oswald. Es scheint der Mann zu sein, der in einer anderen Aufnahme nur

schemenhaft von der Seite zu erkennen ist, siehe Abb. im Buch "Die Kennedy-Verschwörung". Handelt es sich bei dieser Person um

Malcolm Wallace? Jetzt alle Fakten und Zusammenhänge lesen in "Die Kennedy-Verschwörung".

.










JETZT INFORMIEREN!






Der Mord an Senator Robert Kennedy

Verschwundene Polizeiakten, Beweise, Vertuschungen

und Todesfälle im Umfeld der Ermittlungen

Die Kennedy-Verschwörung: Die Akte Robert Kennedy

Im Falle von Robert Kennedy waren, wie später bekannt wurde, 50000 Seiten Polizeiakten und etwa 2400 

Aufnahmen vom Tatort und den Schusswunden nur etwa zweieinhalb Monate nach seinem Tod „auf Befehl von 

oben“ vernichtet worden. So wurde Hochgradfreimaurer Richard Nixon infolge zum US-Präsidenten gewählt, 

und kein neuer Kennedy, der keiner Loge angehörte.


Der Journalist John Kimche, der Sirhans Sirhans Geheimdienstkontakte aufdeckte, fand auch heraus, 

dass das FBI darüber Bescheid gewusst hatte und diesbezüglich ermittelte.


Für viele ist der Mord an Robert Kennedy geklärt. Er wurde in der Nach vom 4. zum 5. Juni 1968 von einem 

Einzeltäter, dem palästinensischen Einwanderer Sirhan Sirhan, wenige Minuten nach Mitternacht in der 

Küche des Ambassador Hotels in Los Angeles nach einer Wahlkampfveranstaltung angeschossen und 

lebensgefährlich verletzt. Robert "Bobby" Kennedy verstarb infolge am 6. Juni 1968 an den Folgen des 

Attentats. So spannend der Mord an seinem Bruder John F. Kennedy für viele Forscher und 

Verschwörungstheoretiker bis heute ist - der Mord an RFK findet in der Regel kaum noch Beachtung. 

Zu klar scheinen die Beweise. Doch inzwischen haben sich eine Vielzahl von Ungereimtheiten angehäuft,

die die offizielle Version als ein Lügenkonstrukt entlarven und deutlich machen, dass eine geheime 

Gruppierung, die bereits JFK einige Jahre zuvor in Dallas eliminieren ließ, mit dem Mord an Robert F. 

Kennedy seinen als wahrscheinlich erachteten Wahlsieg zur US-Präsidentschaft verhindern wollten. Ein 

weiterer Kennedy im Weißen Haus schien das letzte zu sein, was im Planspiel der Verschwörer gewünscht

 war. Eine bloße Vermutung? Lesen Sie in „Die Kennedy-Verschwörung“ die Fakten, was sich damals

 wirklich ereignete.

JETZT LESEN!

RFK Jr. believes second gunman involved in father's assassination




Der Mord an John F. Kennedy Junior?

JFKs Sohn stürzte mit seinem Flugzeug im Juli 1999

ab, nachdem er in seinem Umfeld verkündet hatte, für

die nächste US-Präsidentschaft kandidieren zu wollen...

John F. Kennedys Sohn John Fitzgerald Kennedy Junior stürzte am 16. Juli 1999 mit seinem 

Flugzeug mit seiner Frau und deren Schwester Lauren Bessette auf dem Weg zur Hochzeit seiner 

Cousine im Süden von Massachusetts ab. Offiziell wurde vermutet, seine Unerfahrenheit als Pilot 

habe zum Absturz geführt. Kurz vor seinem „Unfall“ verkündete er in seinem Umfeld, dass er 

beabsichtige, für die nächste US-Präsidentschaft kandidieren zu wollen. Wenige Tage, bevor er 

dies öffentlich machen wollte, kam es zu der Tragödie. Bei der Betrachtung der Ereignisse wird 

deutlich, dass die offiziellen Verlautbarungen zu seinem Tod so nicht ganz stimmen können. 

Wenn die Berichte von Augenzeugen vor Ort stimmen, dann wurde auch JFK Junior 

offensichtlich ermordet.

Offiziell starb er bei einem Flugzeugabsturz am 16. Juli 1999, wobei die Dokumente hierzu noch jahrelang der Geheimhaltung 

unterliegen. Mancher fragt sich vielleicht weshalb, denn glaubt man der offiziellen Version, dann war der Absturz ja ein 

tragischer Unfall.


Aussagen von Personen, die JFK Jr. kannten, belegen, dass dieser nicht an die offizielle Version zum Mord an seinem Vater 

glaubte. Und er glaubte nicht daran, dass Lee Harvey Oswald der Mörder seines Vaters war.


Kurz vor seinem „Unfall“ verkündete er in seinem Umfeld, dass er beabsichtige, politisch aktiv zu werden.


Sollte er Präsident werden, so JFK Jr. weiter, würde er die hinter dem Mord an seinem Vater stehende 

Clique an den Galgen bringen und zu diesem Zweck ein Spezialgericht einrichten lassen.

JETZT LESEN!

 + Etwa 2800 bislang geheim gehaltene Dokumente zum Mord an John F. Kennedy wurden von Präsident Trump zur Veröffentlichung freigegeben. In diesem Buch werden die neuesten Erkenntnisse daraus aufgelistet. +






















Die QAnon - Verbindung


Lesen Sie alle relevanten Fakten, Zusammenhänge und Hintergründe zu

den gerade stattfindenden Ereignisse weltweit - und welche Rolle Kennedy 

und QAnon in diesem Zusammenhang spielen. In

"Die Kennedy-Verschwörung"!

Zitat aus dem Buch "Die Kennedy-Verschwörung", S. 273: 

"...Man geht davon aus, dass zu diesem Zweck an einem „Tag X“ der 

„Nationale Notstand“ ausgerufen wird, um das kriminelle Netzwerk komplett

zu zerschlagen, welches seit Jahrzehnten auch einen Großteil der Mainstream-

Medien für seine Ziele nutzen soll und infiltriert habe..."

 + Etwa 2800 bislang geheim gehaltene Dokumente zum Mord an John F. Kennedy wurden von Präsident Trump zur Veröffentlichung freigegeben. In diesem Buch werden die neuesten Erkenntnisse daraus aufgelistet. +

DIE WELT STEHT AUF DEM KOPF! 

Leser des Buches "Die Kennedy-Verschwörung" wundert das nicht. Denn die Hintergründe und 

Zusammenhänge der aktuellen und noch anstehenden Ereignisse wurden veröffentlicht.

   „John John“, John F. Kennedys Sohn, wollte US-Präsident werden, wie sein Vater Jahre zuvor. Verschwörungstheoretiker verdächtigten seinerzeit unter anderem auch Hillary Clinton

als Drahtzieher hinter dem Mordanschlag auf John F. Kennedy jr. zu stecken. Aber hier begeben wir uns in den Bereich der Spekulation. Nicht spekulativ ist aber die Tatsache, dass JFK jr. 

und Donald Trump befreundet waren und er bereits seinerzeit Trump als Präsident im Weißen Haus sehen wollte.


JFK jr: „Wenn mein lieber Freund Donald Trump sich jemals dafür entscheiden sollte, Präsident zu werden … wäre er eine nicht zu stoppende Kraft für die ultimative 

Gerechtigkeit, dem Demokraten und Republikaner beiderseits zujubeln würden…“ (Zitat aus der im Jahr 1999 erschienenen Juni-Ausgabe des mit von John F. Kennedy jr. 

ins Leben gerufenen „George Magazine“, welches noch bis zum Jahr 2001, etwa 2 Jahre nach seinem Tod im Jahr 1999, weitergeführt wurde)

JETZT LESEN!

Der bekannte Buchautor Guido Grandt

(u.a. "Schwarzbuch Satanismus", "Der Fall Natascha Kampusch", "Staatsaffäre

Natascha Kampusch", "Satanismus", "Der Satan von Witten", "Fake News-

Kriege", "Schwarzbuch Freimaurerei" und viele andere) schreibt zu dem

Buch "Die Kennedy-Verschwörung" von Dan Davis im November 2019 u.a.:

"Ich sage zu diesem Buch: Es hat nicht nur Spaß gemacht,

es zu lesen, weil es flott geschrieben ist, sondern mich

auch nachdenklich zurückgelassen. Ich beschäftige mich seit drei 

Jahrzehnten mit ähnlichen Themen und habe in Die Kennedy-Verschwörung

 viel Neues erfahren!


Deshalb kann ich jedem Interessierten dieses Buch mit

neuen Fakten ans Herz legen..."

(Quelle: http://www.guidograndt.de/2019/11/05/dan-davis-die-kennedy-verschwoerung-war-es-eine-freimaurer-hinrichtung-wer-das-finanzsystem-aendern-will-der-stirbt/ )

LESERMEINUNGEN

.








JETZT INFORMIEREN!

 + Etwa 2800 bislang geheim gehaltene Dokumente zum Mord an John F. Kennedy wurden von Präsident Trump zur Veröffentlichung freigegeben. In diesem Buch werden die neuesten Erkenntnisse daraus aufgelistet. +

.









John F. Kennedys Rede über Geheimgesellschaften:

Am 27. April 1961 hielt der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy eine Rede vor der Vereinigung amerikanischer Zeitungsverleger (American Newspaper Publishers 

Association) im Waldorf-Astoria Hotel, New York City. In ihr warnte er die Menschen  vor Geheimgesellschaften, die unentdeckt im Hintergrund agieren und in denen 

er eine große Gefahr für die Menschheit erkannte. Hier ein Auszug aus seiner damaligen Rede:




MARILYN MONROES TOD

Die Geliebte der Kennedy-Brüder: Was kurz vor ihrem Tod geschah,

Hintergründe zur angekündigten Pressekonferenz, und Freimaurer im

Umfeld der Ermittlungen bei der Aufklärung ihres "Selbstmordes"

Die Geliebte der Kennedy-Brüder, die bekannte Schauspielerin Marilyn Monroe, kündigte kurz vor ihrem Tod eine Pressekonferenz an, 

in der sie eine Wahrheit belegen würde, die die Regierung stürzen könnte. Auf dieser wollte sie Dinge berichten, die sie bisher zum Teil 

nur ihrem Tagebuch anvertraut hätte. 


Die Telefonate von Marilyn Monroe wurden abgehört, wie ein CIA-Memorandum vom 3. August 1962 beweist, unterzeichnet vom Chef der 

CIA-Abteilung für Gegenspionage, James J. Angleton. Erste Ankündigungen zu ihrer Pressekonferenz machte Monroe bereits am 3. August 1962. 

Und sie sprach davon am 4. August 1962.


Einen Tag vor der medienwirksam angekündigten Pressekonferenz für den 6. August 1962 verstarb sie. Offiziell durch Selbstmord 

an einer Überdosis Barbituraten…


Der erste Polizist am Tatort, Sergeant Jack Clemmons, meinte danach: 

„Meiner Meinung nach ist Marilyn Monroe ermordet worden ... Es war sogar 

der offensichtlichste Mordfall, mit dem ich es je zu tun hatte“


Er wurde im Verlaufe der Ermittlungen abgezogen und durch einen anderem Beamten ersetzt,

der die Selbstmordthese für sehr wahrscheinlich hielt und noch eine Reihe ganz anderer Geheimnisse

unter den Tisch kehrte... 

Die von ihr kurz vor ihrem Tod angekündigte Pressekonferenz für den folgenden Tag sollte am Montag, den 6. August um 11.00 Uhr vormittags stattfinden.

Wie und ob ihr Ende mit den zuvor genannten Details verflochten sein konnte, bleibt derzeit aber noch spekulativ. Denn nach ihrem Tod war ihr Tagebuch dem

Gerichtsmediziner anvertraut worden – und ist seitdem verschwunden…


Sergeant Jack Clemmons: „Sie lag ausgestreckt mit dem Gesicht nach unten da ... Sie war ganz offensichtlich in diese Position gebracht worden. Ihr Arzt zeigt mir acht 

oder zehn leere Tablettenröhrchen, in denen sich Schlafmittel befunden hatten, und meinte, die müsse sie geschluckt haben.“


Dr. Keith Simpson, Experte der Gerichtsmedizin bei der britischen Regierung: „Der Barbituratgehalt in Blut und Leber (von Marilyn) war meiner Erfahrung nach so hoch, 

dass auch im Magen Rückstände der Kapseln zu finden gewesen sein müssen.“ Aus dem Autopsiebericht ging jedoch hervor, dass in Marilyns Monroes Magen keinerlei Spuren

von Barbituraten gefunden wurden. Man fand auch keinen Anhaltspunkt für die Theorie, dass die Droge injiziert worden wäre. Also vermutete man, die Drogen mussten 

durch ein Klistier verabreicht worden sein. In diese Kerbe schlug auch John Miner, der damals Vize-Bezirks Staatsanwalt von Los Angeles war. 

Er meldete sich im Juni 1996 zu Wort, er wäre seinerzeit an einer Obduktion an Marilyn Monroe beteiligt gewesen. 

Er behauptete, sie wäre ermordet worden. Und zwar mit einem Gift-Klistier. 

ARTIKEL LESEN!

Die Kennedy-Verschwörung

War es eine Freimaurer-Hinrichtung? Lebt Kennedys Sohn heute noch? Was 

wussten JFK und Marilyn Monroe über UFOs? Welche Rolle spielen Donald 

Trump und QAnon?

Die Kennedy-Verschwörung: Neues Buch 

von Dan Davis / Jan van Helsing

Der Mord an John F. Kennedy –

war es eine Freimaurer-Hinrichtung?

JFK, JFK Jr, Q`Anon und mehr // Dan Davis - 

Die Kennedy Verschwörung

TheFalseFlag // News - Comments - Statements

Dan Davis - Die Kennedy Verschwörung / Amadeus Verlag

.



Autorenhomepage 

von Dan Davis:

HIER KLICKEN!

WAS WUSSTE JFK ÜBER UFOs?

Und spielte dieses Wissen eine Rolle bei seiner Ermordung?

Das Buch "Die Kennedy-Verschwörung" greift ein Thema auf, 

welches andere Forscher bewusst unter den Tisch gekehrt haben:

Was wusste John F. Kennedy über UFOs - und war dieses Wissen mit ausschlaggebend für seine Ermordung?

Wollte er mit etwas an die Öffentlichkeit gehen, was über viele Jahre die Nationale Sicherheit betraf? Und zeigte sein

Interesse, Amerikaner auf den Mond zu schicken, dass er sich mit Themen beschäftigen musste, die für uns alle

kaum vorstellbar und offiziell geleugnet werden?

ARTIKEL LESEN!

Ex NATO-Mitarbeiter mit seiner Aussage über den Tod von John F. Kennedy:

FILM SEHEN!


.






       Info(at)enteryourmatrix.de